Frontfolie / Designfolie für eine Folientastatur

Eine Frontfolie oder Designfolie wird aus Polyester ist in beliebiger Größe produziert. Ihr eigenes Design wird im Siebdruckverfahren auf die Rückseite der Frontfolie aufgebracht.

Eine dauerhafte Funktion ist somit auch unter extremen Beanspruchungen gewährleistet.

Frontfolie für eine Folientastatur

Frontfolie mit blauem Rasterdruck

Frontfolie mit Rasterdruck blau

Jeder Druck auf der Rückseite der Folientastatur wird im Siebdruckverfahren aufgetragen.

Dadurch ist der Farbe gegen Abrieb geschützt. Das Material der Frontfolie schützt die Farben und den unteren Lagenaufbau.
Die Festlegung des Frontdesigns der Folientastatur und damit das Erscheinungsbild der fertigen Tastatur ist von entscheidender Bedeutung.

Wie Sie den Beispielen sehen können sind individuelle Muster, Farben oder Strukturen möglich.
Folgende Punkte sollten beachtet werden:
– Strichstärke nicht kleiner als 0,3mm

  • – Schrifthöhe nicht kleiner als 2mm
  • – Farben können sowohl nach RAL, Pantone (matt) oder HKS gedruckt werden.
  • – Rasterungen und Farbverläufe sind bedingt möglich (siehe Bild).
Folientastatur mit Rasterdruck mit Farbeverlauf auf einer Frontfolie

Folientastatur mit Frontfolie im Rasterdruck mit Farbeverlauf

Filterfarben Eine geschlossene Frontfolie kann im Fensterbereich rückseitig, farblich abgestimmt zur Anzeige bedruckt werden. Ebenfalls ist es möglich, diese im Verschwindeeffekt zu bedrucken, d. h. die Anzeigen sind im unbeleuchteten Zustand kaum erkennbar. Wird die Anzeige angesteuert, kann sie von vorne deutlich erkannt und gelesen werden. Dieser Effekt wird durch ein spezielles Verfahren erreicht.

 

Frontfolie Tasten Beispiele

Frontfolie mit Bestspielen von Tasten

Grundmaterial einer Frontfolie. Zum Einsatz gelangen Polyesterfolien. Sie sind in mattierter und strukturierter Ausführung lieferbar. Die Materialdicke beträgt 150µm und 200µm. Standardmäßig wird die 200µm Folie eingesetzt, um die hohe Qualität der BS Produkte zu sichern. Vorteile der Polyesterfolie

  • Hohe Haltbarkeit bei mechanischer Belastung
  • Widerstandsfähig gegen chemische Einflüsse und Haushaltsreiniger, auch an den Materialkanten
  • Fensterdruck möglich
  • Prägbarkeit
  • Kratzfestigkeit
  • Einheitlich strukturierte Oberfläche

 

Eine Mattierte Frontfolie wird im Anlieferzustand von vorne mit einem speziellen Lack bedruckt. Durch die feine Mattierung bleibt Schmutz nicht haften. Die Folientastatur lässt sich gut reinigen. Eine strukturierte Frontfolie sind im Gegensatz zur mattierten Oberfläche etwas rauher anzusehen und anzufühlen. Diese Frontfolie ist das Gegenstück zur Polycarbonatfolie, weil sie von der Oberflächenstruktur her kaum zu unterscheiden sind. Die Beständigkeit und Verarbeitung entspricht der mattierten Frontfolie.

Polycarbonatfolie wird von uns aus Qualitätsgründen nicht eingesetzt, da die chemische und mechanische Beständigkeit weit unter der der Polyesterfolie liegt.

PU-DOM (GT-Technologie) für eine Frontfolie

PU-Dom auf einer Frontfolie

Frontfolie mit Pu-Dom

Jede Frontfolien kann mit unserer PU Dom Technik (GT-Technologie) optisch und funktionel aufgewertet werden. Hierzu wird auf der Oberfläche der Frontfolie, direkt über den Tasten, eine spezielle Polyuretanbeschichtung aufgebracht. Dadurch ergeben sich neue gestalterische Möglichkeiten und machen den Einsatz in Bereichen mit hohen mechanischen Anforderungen möglich. Eindrücke in der Oberfläche durch spitze oder scharfe Gegenstände (z.B. Fingernägel) bilden sich nach kurzer Zeit wieder zurück.

Vorteile der PU Dom Technik (GT-Technologie)

  • sehr hohe mechanische und chemische Beständigkeit der Tasten
  • optimale Fingerführung und dadurch komfortablere Bedienung
  • gute taktile Rückmeldung
  • neuartige Gestaltungsmöglichkeiten von Tasten, Logos, LED-Anzeigen oder Displays.

Prägung einer Frontfolie für eine Folientastatur

Folientastatur mit Prägung

Prägung einer Folientastatur

Eine Tastenprägung ist bei allen Frontfolien möglich. Bei einer Domprägung ist aber zu beachten, dass sich die taktile Rückmeldung des Tastendrucks erhöht.
Als optisch hochwertige Alternative bietet sich unsere PU-Dom-Technik für eine Frontfolie an.

 

Frontfolie ohne Prägung, mit Domprägung, sowie Hochprägung oder Tastenrandprägung

Frontfolie ohne Prägung, mit Domprägung, Hochprägung oder Tastenrandprägung

 

Folientastatur auf einer Frontplatte aus Aluminium

Frontplatte_mit_Touch_1225X234

Wo höchste Ansprüche gestellt werden, hochwertiges Aussehen verlangt wird und Unverwüstlichkeit gefordert wird, kommen unsere Frontplatten aus Aluminium zum Einsatz.

Wir fertigen ihre Frontplatte nach Ihren Wünschen. Jedes Erscheinungsbild und Bedienungselement ist möglich.

mehr Info »

Hinterglas Tastaturen

Glastastatur_1225X234

Gehärtetes Glas wird rückseitig im Rasterdruck oder im Siebdruck bedruckt. Die Auswertung der Tasten erfolgt nach dem kapazitiven Wirkprinzip.

mehr Info »

Bedienfeld auf Leiterplatte

Bedienfeld_mit_Beleuchtung_1837x351

Bedienfelder kombinieren eine Folientastatur, ein Trägermaterial und eine bestückte Platine. Auf der Vorderseite wird eine rückseitig bedruckte Folie aufgezogen. Diese schließt die Tastatur von vorne mit der Schutzklasse IP66 ab. Eine rückseitige Bestückung mit SMD oder konventionellen Bauteilen erspart eine Zusatzplatine.

mehr Info »

Kundenspezifische Folientastatur

Folientastaturen_1837X351

Folientastaturen werden mit kupferkaschierten Folien oder auf Folien mit Silberleitlack hergestellt. Die Elektronik befindet sich bei dieser Tastatur auf einer gesonderten Leiterplatte und wird über eine flexible Anschlußfahne verbunden.

mehr Info »

Kundenspezifische PC Tastatur

PC-Tastatur_1837x351

Kundenspezifische PC-Tastaturen für PS2, RS232 oder auch mit Sonderprotokollen.

mehr Info »